KontaktSupportImpressum
home¦spendenmarathon¦sponsoren¦verein¦fotos¦shop¦medien ¦gästebuch
team

 
Nachwuchsnews

05.04.2018 08:45:18 Erfolgreiche 170km
Die erste Vorbereitungstour im Hinblick auf den JB Spendenmarathon 2018 "Tour de Suisse" fand bereits statt. Gestartet wurde pünktlich um 09:00 Uhr in Mergozzo in Italien. Die Tour führte uns dem See entlang Richtung Locarno wo wir gegen 10:30 Uhr in Ascona ein Capuccino geniessen konnten. Obwohl es den ganzen Tag trocken blieb, hätte es ein paar Grad Celsius mehr etragen. Wir fuhren anschl. weiter nach Gambarogno - Luino bis Baveno, wo wir nach 110km Mittag gegessen haben. Das letzte Teilstück führte uns dann via Arona - Stresa - Gravellona zurück nach Mergozzo, wo wir das Ziel nach 170km und fast 900 Höhenmetern erreichten mit einer Fahrzeit von 5h30'.

12.03.2018 17:47:27 1. Vorbereitungstour 2018
Am Samstag, 24. März 2018 findet die erste Vorbereitungstour für den diesjährigen Spendenmarathon statt. Wir fahren um 07:15 Uhr mit den Autos ab Visp nach Mergozzo (ITA) wo die Tour rund um den Lago Maggiore startet. Alle sind dazu herzlich eingeladen, auch Interessierte welche nicht angemeldet sind. Die Tour hat 170km und ist fast nur flach. Anmeldungen bitte unter info@jensblatter.ch

11.02.2018 20:53:19 55 Anmeldungen
Es freut uns euch mitteilen zu können, dass wir für den 8. JB Spendenmarathon die Tour de Suisse 2018 bereits 55 Anmeldungen haben. Wir suchen noch Masseure/Masseurinnen, 1 Fotograf/in, 2-3 Leute fürs Bauteam und es hat noch 2 Plätze als Radfahrer. Infos gibts unter info@jensblatter.ch

31.12.2017 01:29:45 Happy New Year 2018
Wir wünschen euch allen einen guten Rutsch in ein hoffentlich für euch alle gesundes, spannendes, von interessanten Momenten geprägtes und erfolgreiches 2018!

17.12.2017 15:41:49 Noch wenige freie Plätze
Bereits haben wir über 50 Anmeldungen für die Tour de Suisse 2018. Wir haben noch wenige freie Plätze und suchen noch Radfahrer/innen sowie fürs Helferteam noch Leute fürs Bauteam, Wäscheteam, Küchenteam, Fotograf und 1 Chauffeur. Infos und Anmeldungen gibts unter info@jensblatter.ch

03.12.2017 19:54:38 Besuch bei der Eduplex Schule in Pretoria
Es freut uns euch darüber informieren zu können, dass wir eine 7-köpfige Delegation aus dem Oberwallis in Pretoria bei der Eduplex Schule waren. Die Zeit in der Schule war sehr wertvoll und hat bei uns viele Emotionen und Impressionen hinterlassen. Es ist schön, dank sportlichen Leistungen hilfsbedürftigen Kindern helfen zu können und dazu möchten wir genau Ihnen von Herzen danken. Ohne Ihre grosszügige Spende ohne zahlreiche Sponsoren könnten wir nicht so vielen Kindern helfen. Danken möchten wir auch Nico Van der Merwe und seinem ganzen Schulteam der Eduplex Schule! Wie MR. Nelson Mandela bereits im Jahre 2002 bei der Eröffnung sagte ist die Eduplex Schule etwas ganz Spezielles. Die Integration von hörgeschädigten Kindern in den normalen Schulunterricht ist ein einzigartiges weltweites Vorzeigebeispiel! Dieses Jahr unterstützen wir 10 hilfsbedürftige Kinder, welchen wir das Schulgeld, Schulbücher, Schuluniform, Essen und Getränke vom Kindergarten bis ins College bezahlen! Darauf sind wir ganz besonders stolz! Herzlichen Dank auch Ihnen dafür! Natürlich können Sie wiederum eine Weihnachtsspende (siehe links "Spenden Sie hier") machen und sich damit ein Kinderpatronat sichern. In Afrika ist wenig viel wert! Desshalb hilft schon eine kleine Spende. Vielen herzlichen Dank dafür

19.11.2017 21:42:20 Milestone - Gründung Verein Jens Blatter Spendenmarathon - We race for children
Der Verein "Jens Blatter Spendenmarathon" - WE RACE FOR CHILDREN wurde im November 2017 ins Leben gerufen und hat zum Ziel Spenden für Kinderhilfsprojekte zu sammeln und diese transparent zu verwalten und einzusetzen. Die Spenden müssen zwingend Kindern von 1 Mt. bis 20 Jahren zu Gute kommen, in erster Linie der Eduplex Schule in Pretoria, jedoch auch für andere Kinderhilfsprojekte. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. Der Vorstand unter der Leitung von Präsident Gilbert Pont entscheidet wie und wo die Spenden eingesetzt werden. Gesuche können jederzeit an info@jensblatter.ch gesendet werden. "Es freut mich ganz besondern, dass wir mit der Gründung des Vereins einen weiteren grossen Meilenstein in der Geschichte des "JB Spendenmarathons - WE RACE FOR CHILDREN" legen konnten. Dank der Gründung des Vereins werden wir unsere Spendeneinnahmen noch transparenter verwalten und einsetzen können. Nachdem ich meine aktive Rennkarriere im Jahre 2003 nach einem schweren Unfall beenden musste, entschied ich mich im Herbst 2003 auf einer gemütlichen Trainingsrunde, dass ich ein Projekt aufbauen möchte, dass in Zukunft alle zwei Jahre Spenden für Kinderhilfsprojekte sammelt. Ich wollte mit dem Sport zurück geben, was ich alles dank dem Sport in meinem Leben bisher erreicht habe. Zusammen mit meiner geliebten Frau Marion, meinen Eltern und einem guten Freund Hubert Andereggen haben wir das Projekt "Jens Blatter Spendenmarathon - WE RACE FOR CHILDREN" gestartet. Was einmal klein begann, ist mittlerweile eine grosse Sache geworden und ich denke wir dürfen alle stolz auf das Projekt sein. Ich möchte diese Chance auch nutzen, allen die unser Kinderhilfsprojekt in den letzten 14 Jahren in irgend einer Weise, sei es als Spender, als Sponsoren oder als Helfer bei einem der zahlreichen Anlässe, unterstütz haben, von Herzen zu danken! Dank eurer grosszügigen Hilfe konnten wir in den letzten 14 Jahren unglaublich vielen hilfsbedürftigen Kindern helfen. Helfen mit Nahrung, Getränken, Schulgeld, Kleidern, Schulbüchern, aber auch mit einem Brunnenprojekt in Kenya und mit spontanen Unterstützungen an hilfsbedürftige Kinder im Oberwallis. Im Jahr 2004 fand der erste Jens Blatter Spendenmarathon statt. Ich fuhr in geselliger Begleitung von über 100 Radfahrern während 48! Stunden insgesamt 30 mal die Strecke Visp - Visperterminen. Dies kam einer unglaublichen Strecke von 600 Kilometern und 21'150 Höhenmetern zu gleich. Aber noch viel wichtiger, wir konnten gleich bei unserem ersten Projekt 30'000.- für AIDS Waisenkinder in Swaziland sammeln. Das Projekt fand in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Roten Kreuz statt und Marion und ich konnten vor Ort in Swaziland zusammen mit Herrn Dr. Weber vom Roten Kreuz schauen wo die Gelder eingesetzt wurden. Dass die Spendengelder wirklich am richtigen Zielort ankommen war uns von Anfang an wichtig und so haben wir bis heute all unsere Projekte selber vor Ort besucht. Wir können jedem Spender mit 100%iger Sicherheit garantieren, dass jeder Franken 1 zu 1 vor Ort im Kinderhilfsprojekt eingesetzt wird und wir keine 5 Rappen von diesen für einen administrativen Aufwand abziehen. Dies macht uns so einmalig und wir sind verdammt stolz darauf! Zwei Jahre später erneut ein ganz verrückter Event. In 5 Tagen fuhren wir im Sommer 2006 mit Bussen über 5'000km hoch ans Nordkap, den nördlichsten erfahrbaren Punkt der Welt, wo wir anschliessend in einem Team von 40 Leuten (20 Radfahrer und 20 Helfer/innen) starteten und in 14 Tagen über 5'000km auf den Velos abspuhlten und zurück ins Wallis nach Zermatt fuhren. Dies kam einem Tagesschnitt von 360 Kilometern gleich, ohne Ruhetag versteht sich. Und das Unglaubliche: Wir konnten den Spendenerfolg vom ersten Event fast verdoppeln und sammelten 50'000.- für hörgeschädigte Kinder der Eduplex Schule in Pretoria. Marion und ich verliebten uns in dieses einzigartige Schulprojekt in Südafrika, wo hörgeschädigte Kinder in den normalen Schulunterricht integriert werden (siehe Eduplex Button ganz links mit Videos der Fortschritte etc.). Die Schule wurde 4 Jahre zuvor von Mr. Nelson Mandela persönlich eröffnet und ist wohl weltweit einzigartig! Aus der Unterstützung entstand eine grosse Freundschaft zum Initiant der Schule Nico Van der Merwe. Im Jahr 2008 hatte ich meinen Abschluss der Pflegeausbildung zum Bachelor in Pflege an der Walliser Fachhochschule in Visp, was für mich das Training doch sehr einschränkte. Trotzdem wollten wir unbedingt am 2-Jahres Turnus festhalten und entschieden uns den 48 Stunden Event Visp - Visperterminen zu wiederholen. Diesen fuhr ich zusammen mit den Youngstern Nicolas Andres und Matthias Imstepf und während ich nach rund 30 Stunden krankheitsbedingt zur Aufgabe gezwungen wurde, fuhren die beiden sensationell bis zum Schluss durch, auch wieder dank grossartiger Hilfe zahlreicher Begleiter. Für die beiden schauten 27 Runden heraus. Erstmals auch entschieden wir uns im Start/Zielbereich Benefizkonzerte zu organisieren. So stand neben vielen anderen auch Jürgen Drews, der Partykönig aus Mallorca auf der Bühne. Auch aufgrund der ausverkauften Konzerte schaute ein Spendenertrag von 65'000.- für die Eduplex Schule heraus. Ein grosses Zeichen von oben, dass es sich gelohnt hat, in diesem schwierigen Zwischenjahr doch noch etwas zu organisieren. Erwähnen möchte ich an dieser Stelle auch, dass wir seit 2006 die Eduplex Schule jedes Jahr mit 30'000.- unterstützen. Auch in den Jahren wo kein Spendenmarathon stattfindet, unterstützen wir die Schule mit demselben Betrag. Unsere Philosophie ist es nicht, dass wir möglichst vielen Kindern nur 1 Jahr helfen möchten, sondern wir möchten möglichst vielen Kindern vom Kinderngarten bis zum Schulabschluss unterstützen und desshalb wird jedes Kind von uns, dass an der Eduplex Schule startet und von uns unterstütz wird, während 10 Jahren finanziert! Fürs 2010 gab es einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des Jens Blatter Spendenmarathons. Wir gründeten ein OK bestehend aus 13 OK-Mitgliedern. Dies war für Marion und mich eine grosse Entlastung und so wurde alles noch viel professioneller. Im selben Jahr fuhren wir mit einem 60-köpfigen Team von Visp via Simplonpass, Genua, Rom, Napoli bis nach Sizilien wo auf dem Vulkan Ätna der Wendepunkt war. Anschliessend ging es auf der anderen Seite des italienischen Stiefels zurück ins Oberwallis wo wir erstmals in Saas-Fee warm empfangen wurden. Auch dank der Professionalisierung sammelten wir unglaubliche 145'000.- welche wir vorwiegend für die Eduplex Schule in Pretoria einsetzten, aber wir unterstützen auch ein Brunnenprojekt in Kenya von unserem Teammitglied Fredi Heusser und wir unterstützen auch eine hilfsbedürftige Familie aus Visp, denen wir ein Behindertenbett kauften. Es machte uns besonders glücklich, auch mal hier im Oberwallis geholfen zu haben. Im 2012 eine erneut verrückte Tour mit der Tour of Europe. Wieder mit einem 60-köpfigen Team gings diesmal in Richtung Norden. Via Lötschberg, Bern, Basel ging es in vier Tagen hinauf bis nach Berlin. Der Regen war vom ersten Tag an bis und mit zum 6. Tag unser treuer Begleiter und machte uns das Leben wirklich schwer. Von Berlin aus gings nach Holland, Belgien und via Paris und anschl. Französische Alpen mit Klassikern wie Alpe d'Huez etc. hinunter nach Alassio in Ligurien. Der letzte Tag führte uns via Simplonpass zurück ins Oberwallis nach Saas-Fee. Im 2014 ging es erstmals in Richtung Osten, erneut mit einem 60-köpfigen Team starteten wir in Visp und fuhren via Nufenenpass nach Lugano, Gardasee, Jesolo, Slowenien, Wörthersee, über den Grossglockner nach Seefeld und anschl. via Davos, Oberalpass, Sustenpass und Grimselpass zurück nach Saas-Fee wo wiederum zahlreiche Benefizkonzerte mit Grössen wie Andy Borg, Petra Frey und vielen mehr stattfand. Nie im Leben hätten wir beim Start im 2004 daran geglaubt, dass wir eines Tages über 200'000.- sammeln würden, aber im 2014 knackten wir diese Grenze und sammelten 213'000.- für die Eduplex Schule in Pretoria und das Brunnenprojekt in Kenya. Im 2016 fand unser bisher letzter Spendenmarathon statt. Die verrückte Idee meines verstorbenen Onkels Kurt, der bis dahin auch im OK war und den wir alle nie wieder vergessen werden!!!, führte uns von Afrika nach Saas-Fee. Wir starteten in Tanger in Marokko und fuhren die ganze spanische Küste entlang nach Frankreich, dann weiter bis zu den französischen Alpen mit Klassikern wie Mont Ventoux, Alpe d'Huez, Col du Glandon, Col de la Madeleine etc. Das Team war erstmals mit 80 Leuten (40 Radfahrern und 40Helferi/innen) an einem absoluten Maximum. So entschieden wir uns in Zukunft wieder zurück auf 50 (max. 55 Teilnehmer) zurück zu gehen und damit familiärer zu bleiben. Aber da wir so viele Teilnehmer/innen waren schafften wir erneut einen unglaublichen Spendenrekord und sammelten über 236'000.- Wow! Ich möchte an dieser Stelle wirklich noch einmal allen Leuten, Institutionen und Firmen die uns in den bisherigen 14 Jahren unterstützt haben von Herzen danken! Ohne euch alle wäre diese einzigartige Kinderhilfsgeschichte nie wahr geworden und wir werden auch in Zukunft alles dafür geben um uns für arme Kinder dieser Welt stark zu machen! Auch wenn unzählige Stunden, Zeit, Energie und Kraft an die zahlreichen Trainings und an die Organisation geht, jede Minute lohnt sich, denn die lachenden Kinderaugen in Pretoria geben uns genug Kraft auch in Zukunft bei eisiger Kälte, bei Regen, oder Sturmböen nach draussen zu gehen und zu trainieren ganz nach unserem Motto "We Race For Children"! Möchten auch Sie mal mit uns nach Pretoria zur Eduplex Schule reisen, so melden Sie sich unter info@jensblatter.ch Im 2018 findet unsere nächste Tour statt. Eine Tour de Suisse. Wir hoffen auch in Zukunft auch Sie zählen zu können und danken Ihnen im Namen aller Kinder dafür! Herzlichen Dank Marion & Jens

05.11.2017 18:11:50 Neue Videos der Eduplex Schule
Heute haben wir die aktuellen und neuen Videos unserer einmaligen Eduplex Schule in Pretoria bekommen. Schaut euch doch mal unter Eduplex die unglaublichen Fortschritte unserer Schüler/innen wie Raabia und Landi bevor sie in der Eduplex Schule waren und nachdem man mit ihnen gezielt gearbeitet hat! Dies ist auch ein grosser Dank an all unsere Sponsoren und Spender die so etwas ermöglichen! Vielen, vielen Dank im Namen aller Eduplex Kinder

16.10.2017 13:47:48 Ersten 40 Anmeldungen
Es freut uns ganz besonders, euch bekannt geben zu können, dass die ersten 40 Anmeldungen eingegangen sind. Ihr könnt euch weiter anmelden unter dem Anmeldeformular ganz links oder unter info@jensblatter.ch Speziell suchen wir noch Leute fürs Küchenteam, Bauteam, Wäscheteam, Chauffeure, Fotograf, Internetverantwortlicher, Masseure/Physios und noch ein paar wenige Radfahrer/innen.

04.10.2017 22:22:15 Tour de Suisse 2018 - Medienmitteilung
Der Jens Blatter Spendenmarthon „We Race For Children“ findet im nächsten Jahr bereits zum 8. Mal statt. Nach diversen ausländischen Destinationen wie Nordkap – Zermatt, Ätna – SaasFee, Afrika – SaasFee und vielen mehr, haben sich die Organisatoren dazu entschieden im Jahr 2018 eine Tour durch die ganze Schweiz zu machen. Gestartet wird am Freitag, 3. August 2018 in Visp, währen das Ziel 10 Tage und 1600 Kilometer später wiederum im Oberwallis sein wird. Auf den 10 Etappen warten diverse typische Schweizer Highlights wie der Rheinfall, der Bundesplatz, die Kappelbrücke in Luzern, die Tremola am Gotthardpass, das Stilfserjoch, der Nationalpark im Graubünden und vieles mehr auf die Teilnehmer/innen. Im Vordergrund steht wiederum die Spendensuche für hilfsbedürftige Kinder, vorwiegend der Eduplex Schule in Pretoria und keine Siege, Rekorde und Bestzeiten. Im Durchschnitt fahren die Teilnehmer 160km pro Tag. Die Etappen wurden von den Organisatoren soweit geplant, dass auch Hobbyradler die Tour de Suisse 2018 in Angriff nehmen können. Neben der Schweiz gibt es auch zwei Abstecher in den Schwarzwald und ins Tirol. Alle Radfahrer/innen und Helfer/innen bezahlen ihre Reise selber, damit gewährleistet werden kann, dass die Spenden 1 zu 1 ohne einen Rappen Abzug direkt ins Kinderhilfsprojekt fliessen. Gesucht werden ab sofort 25 Radfahrer und 25 Helfer/innen. Anmelden kann man sich entweder mittels Anmeldeformular auf www.jensblatter.ch oder unter info@jensblatter.ch Auf der Homepage der Veranstalter findet man auch alle wichtigen Informationen zur Tour de Suisse sowie zum Kinderhilfsprojekt Eduplex. In der Eduplex Schule werden hörgeschädigte und gehörlose hilfsbedürftige Kinder in den „normalen“ Unterricht integriert. Danke Spenden des Spendenmarathons werden den Kindern Schulgeld, Schuluniform, Essen und Getränke finanziert. Die Eduplex Schule ist für viele Kinder in Pretoria eine einmalige Chance auf ein Leben mit einer Vision, während viele andere Jungs in der Kriminalität und Mädchen auf dem Mädchenstrich ihr Leben finanzieren. In den vergangenen 7 Spendenmarathons konnten die Organisatoren beinahe 1 Million Franken für Kinderhilfsprojekte wie die Eduplex Schule sammeln. Etappenplan: 1. Etappe Visp – Gstaad 147km 2. Etappe Gstaad – Le Locle 151km 3. Etappe Le Locle – Schluchsee 182km 4. Etappe Schluchsee – Sargans 190km 5. Etappe Sargans – Prad am Stilfserjoch 144km 6. Etappe Prad am Stilfserjoch – Lugano 122km 7. Etappe St. Moritz – Lugano 173km 8. Etappe Lugano – Luzern 203km 9. Etappe Luzern – Interlaken 136km 10. Etappe Interlaken – SaasFee/Visperterminen 153km Total 1600km

24.09.2017 11:10:52 Spendenmarathon Team an der Vuelta 2017
Ein Teil des Spendenmarathon Teams hat sich getroffen um unser Spendenmarathon Mitglied Kilian Frankiny vom BMC Racing Team in Nimes dem Startort der Vuelta 2017 zu besuchen und um ihm viel Glück für die nächsten 3 Wochen zu wünschen. Leider ist Kilian dann in der letzten Woche schwer gestürzt und musste zurück in die Schweiz geflogen werden. Wir wünschen Kilian im Namen des ganzen Spendenmarathon Teams gute Besserung!

03.09.2017 11:22:19 Neue Etappeninfos online
Es freut uns euch mitteilen zu können, dass die Etappen 2018 aufgeschaltet sind. Die Tour 2018 verspricht ein echter Leckerbissen zu werden, quer durch die ganze Schweiz mit all ihren Highlights wie Pässe, Rheinfall, National Park Graubünden, Stelviopass, entlang von zahlreichen Seen und vieles mehr. Zappt euch doch mal durch den Etappenplan und nicht vergessen anzumelden

08.08.2017 20:31:36 JB Spendenmarathon am RadAmRing 24h Rennen
Am letzten Juli Wochenende standen 4 Fahrer (André Bergerhoff, Alex Teske, Alexander Holzer und Jens Blatter) sowie 1 Betreuer (Joel Seeberger)des JB Spendenmarathon Teams am Start bei Rad am Ring in Nürnburg. Auf der berühmt berüchtigten Nordschleife mit der hohen Acht etc. wurde während 24 Stunden insgesamt 25 Runden gedreht. Das Team belegte den starken 57. Rang.

20.07.2017 08:52:57 Provisorische Etappen online
Die Provisorischen Etappen für die Tour 2018 sind jetzt online :-) Viel Spass und anmelden könnt ihr euch direkt unter info@jensblatter.ch

26.05.2017 12:41:18 Spendenmarathon 2018 - Tour de Suisse
Der Spendenmarathon 2018 wird zu einer erlebnisreichen und landschaftlich wunderschönen Tour: Eine richtige Tour de Suisse steht auf dem Program! In 10 Tagen einmal um die Schweiz und die Höhepunkte der Schweiz besuchen wie z.B. Jura, Rheinfall, Nationalpark Graubünden, Stilfserjoch, Südliches Tessin, Tremola am Gotthard, Luzern, Bern und vieles mehr bis zurück nach Saas-Fee

26.05.2017 12:45:23 Tour 2018
Die Tour 2018 startet am Freitag 3. August 2018 in Visp und endet 10 Tage später in Saas-Fee dem wunderschönen Gletscherdorf inmitten der vielen Walliser 4'000er Berge. Nach dem Start gehts ins Unterwallis, über den Col de la Croix nach Gstaad ins erste Etappenziel. Anschl. geht die Tour weiter via Fribourg, Yverdon-les-Bains in ins hügelige Jura. Danach machen wir einen Abstecher in den Schwarzwald zum Titisee. Ob auch der Europapark im 2018 wieder angesteuert wird ist noch offen. Nach dem Ausflug in den Schwarzwald kehren wir am Tag danach wieder zurück in die Schweiz wo's zum Rheinfall nach Schaffhausen geht. Anschl. gehts dem Bodensee entlang in den Graubünden. Nach einem erneuten Abstecher ins benachbarte Tirol gehts über das Stilfserjoch zurück in die Schweiz in den Nationalpark Graubündens. Vom Graubünden aus steuern wir das Tessin an. Via alte Tremola gehts über den Gotthardpass in die Innerschweiz nach Luzern. Am zweitletzten Tag steuern wir noch Bern an, bevor es via Interlaken, Grindelwald, Grimselpass zurück ins Wallis nach Saas-Fee geht

26.05.2017 12:55:12 Spendenmarathon 2018 - Jetzt anmelden
Die Organisation des Jens Blatter Spendenmarathons 2018 "Tour de Suisse" steht in den Startlöchern. Ab sofort könnt ihr euch anmelden für die Tour 2018. Wir suchen neben Radfahrern/innen auch wieder zahlreiche Helfer/innen für folgende Funktionen: - Küchenteam - Wäscheteam - Fotografenteam - Bauteam - Verpflegung - Medizinisches Team - Navigationsteam - Chauffeure usw. Anmelden könnt ihre euch direkt via Link auf der Homepage oder auch unter info@jensblatter.ch - 079 310 73 38

22.12.2016 10:40:52 Spendenmarathon Strecke 2018 gesucht
Bereits haben wir wieder mit der Organisation des Jens Blatter Spendenmarathons fürs Jahr 2018 begonnen. Wir sind sicher anfangs 2017 schon die neue Strecke präsentieren zu können. Hast auch du gute Ideen, so melde uns diese unter info@jensblatter.ch

22.12.2016 10:44:03 Neuer Spendenrekord
Bereits jetzt können wir verraten, dass es im vergangenen Jens Blatter Spendenmarathon 2016 einen neuen Spendenrekord gegeben hat! Wir möchten euch allen dazu von Herzen danken und gratulieren! Wir warten noch die Weihnachtsspenden ab und werden anfangs Februar 2017 den Ertrag kommunizieren.

22.12.2016 10:45:40 Weihnachtsspenden
Wir würden uns wahnsinnig auch über deine Weihnachtsspende für unser Kinderhilfsprojekt Eduplex freuen! Wir garantieren dir, dass deine Spende 1 zu 1 100% vollumfänglich ohne einen Rappen Abzug direkt ins Kinderhilfsprojekt fliesst, was hierzulande einzigartig ist! Die Eduplex Schule wurde 2002 von Mr. Nelson Mandela höchst persönlich eröffnet und ist ein einzigartiges Projekt! In der Eduplex Schule werden hörgeschädigte Kinder aus Pretoria unterstützt. Du kannst dir ein Jahrespatronat von 150.- sichern oder auch grössere oder kleinere Spenden machen. Klicke einfach links auf "Spenden Sie hier" und los gehts. Vielen Dank im Namen aller hilfsbedürftigen Kinder unseres tollen Projektes!

22.12.2016 10:49:08 Frohe Weihnachten
Das ganze Jens Blatter Spendenmarathon Team wünscht euch allen und all euren Liebsten Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesundes, spannendes 2017! Wir danken euch für eure grosszügige Unterstützung. Ihr hört anfangs 2017 wieder von uns

16.08.2016 18:17:33 Positives Fazit
Am vergangenen Sonntag ist der 7. Jens Blatter Spendenmarathon in Saas-Fee erfolgreich zu Ende gegangen. Nach über 2'750km und knapp 27'300 Höhenmetern haben wir mit unserem 85-köpfigen Team das Ziel in Saas-Fee erfolgreich erreichen können! Es war eine wunderschöne Tour. Nach zwei Tagen Anreise in 15 Begleitfahrzeugen und über 2'200km führte uns die Tour zuerst durch das afrikanische Marokko mit einer Etappe rund um Tanger, wo wir von der Bevölkerung sehr herzhaft und fanatisch begleitet und applaudiert wurden. Es gab sogar eine Polizei-Eskorte für unser Team und das hervorragende Helferteam hatte zwei Taxis gemietet und verpflegte uns aus Taxis. Nach der Überfahrt mit der Fähre zurück nach Spanien empfing uns dann die grosse Hitze mit Temperaturen von 35-40 Grad Celcius im Schatten. Teils fuhren wir im Landesinnern auf öden Strassen, teils fuhren wir aber auch auf wunderschönen Küstenstrassen dem Ziel entgegen. Leider hatten wir nach rund einer Woche einen internen Unfall, bei dem es zu einer Kollision zwischen einem Radfahrer und einer Helferin kam. Wir wünschen auf diesem Weg beiden von Herzen gute Genesung. Die Tour führte uns weiter durch eine wunderschöne Landschaft Spaniens, teils auch dir eine Wüste wo es seit über einem Jahr nicht mehr geregnet hatte. Schliesslich fuhren wir an der Küste über die Grenze nach Frankreich. Von Montpellier bis zum Mont Ventoux hatten wir kräftigen Seiten-Gegenwind. Wir mussten schmerzhaft erfahren, dass der Mistral viel stärker ist als unser Föhn. Dank einem hervorragenden Helferteam und einer geschlossenen guten Mannschaftsleistung haben wir aber auch dieses Hindernis überwunden. Dann folgten vier wunderschöne aber harte Alpenetappen mit dem Mont Ventoux, Col de l'Homme Morte, Alpe d'Huez, Col du Glandon, Col de la Madeleine, Col de Megève, Col de la Forclaz und einige mehr! Schliesslich erreichten wir am Sonntag Abend nach einem herzlichen Empfang im Oberwallis mit Velobegleitung, Leuten an den Strassen das Schlussziel im Gletscherdorf in Saas-Fee wo uns eine herrliche Kulisse erwartete. Das anschliessende Abschlussfest mit den österreichischen Gletscherfezzzer wurde trotz ersten Regentropfen zu einem schönen Abend. Am Montag ging es schliesslich noch für einen Grossteil des Teams hinauf aufs Mittelallalin wo wir ein Apéro offeriert bekamen und anschliessend die Gletschergrotte besichtigen konnten. Wir möchten es nicht unterlassen in erster Linie unserem tollen 13-köpfigen OK, dem hervorragenden Helferteam, dem Radfahrerteam welches grossartiges geleistet hat zu gratulieren und zu danken! Danken möchten wir an dieser Stelle auch allen Sponsoren und Medienpartnern sowie hauptsächlich auch EUCH ALLEN FÜR EURE GROSSZÜGIGEN SPENDEN! HERZLICHEN DANK DASS IHR UNSER KINDERHILFSPROJEKT EDUPLEX UNTERSTÜTZT HABT! SPENDEN KÖNNEN AUCH WEITERHIN NOCH GETÄTIGT WERDEN, JEDER FRANKEN ZÄHLT! ZERZLICHEN DANK FÜR EURE GROSSZÜGIGE HILFE. Wenn jemand noch Kleider oder Accessoirs des Spendenmarathons bestellen möchte, einfach unter info@jensblatter.ch melden und wir schicken es euch. Wir hoffen euch alle in 2 Jahren beim 8. Jens Blatter Spendenmarathon wieder begrüssen zu können und danken euch allen von Herzen Herzlichst mit lieben Grüssen Marion und Jens Blatter und Team

23.12.2014 21:20:05 Wir trauern um unser liebes Vorstandsmitglied Kurt Eyer
Am vergangenen 8. Dezember haben wir unser geschätzes und von allen geliebtes Vorstandsmitglied Kurt Eyer verloren. Es gibt gar nicht genügend Wörter und Sätze um beschreiben zu können, was Kurt alles für unser Projekt getan hat! Kurt war sowas wie der Kopf des Events. Kurt hinterlässt eine riesen Lücke die nur schwer zu schliessen ist. Wir bitten euch alle Kurt für immer in bester Erinnerung zu behalten! "Lieber Kurt Wier wärde dich nie im Läbe vergässe! Dü wirsch immer als Härzensgüete Mänsch wa immer fer alli da isch gsi, alle gholfe het und alli unerstütz hed, als üfgstellte, fröhliche und glückliche Mänsch in Erinnerig bhalte. Dü bisch es grosses Vorbild und fer immer in ischem Härz! Wier hoffe dich nach dischem Läbe widr z träffe und wärde dich iner Zwischenzit fescht, fescht vermisse. Wier wärde aber öi immer widr an di vile schöne Momänt zäme mit dier zrug deiche. Wier hei chäne zäme bis ans Nordkap, bis ufe Ätna in Sizilien und zweimal um Europa reise! Leider wärde wir zwei fa dine grosse Projekt (Quer durch Amerika und nach Afrika) in dischem Läbe nimme zäme chäne mache. Aber in Tat und Wahrheit wirsch dü mit isch si, ganz tief in ischem Härz! Liebe Kurt, danke vil, vilmal fer alls wa wier hei chäne mit dier erläbe und fer alls wa dü fer isch gmacht hesch! Bis bald liebe Kurt! Kurt hätte ganz sicher gewollt, dass unser humanitäres Kinderhilfsprojekt auch nach seinem Tode weitergeführt wird! Desshalb freuen wir uns ganz speziell auch 2016 wieder auf Tour zu gehen, diese Kurt zu widmen und ihm auf unserem Dress einen ganz speziellen Platz zu schenken!

05.10.2014 11:07:50 Grosser Erfolg
Es freut uns alle, euch heute darüber informieren zu können, dass auch der diesjährige Spendenmarathon 2014 Tour of Europe Part II ein riesiger Erfolg war! So wie der Spendenstand aussieht, können wir bald einen riesen Erfolg vermelden!

05.10.2014 11:19:51 Herzlichen Dank
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Radfahrer/innen, bei allen Begleiter/innen die uns während dem diesjährigen Spendenmarathon begleitet haben ganz herzlich bedanken. Es war toll mit euch allen dieses Abenteuer erleben zu dürfen, auch wenn das Wetter für einmal alles andere als lustig war! Hoffen wir dass es 2016 dann wieder besser mitmacht :-) Danken möchten wir an dieser Stelle auch ganz herzlich allen Sponsoren und allen Spender für die grosszügige und schlichtwegs sensationelle Unterstützung. Ohne eure unbeschreibliche Hilfe wären unsere Projekte und Ideen wertlos! Dank euch allen können wir auch dieses Jahr wieder zahlreichen Kindern im Ausland aber auch in der Region helfen. Im Namen aller Kinder, vielen, vielen, vielen Dank Eure Marion und euer Jens Blatter

10.08.2014 09:10:25 Abschluss
Die letzte Etappe führte das Team über den Grimaelpass nach Hause. Am morgen früh ein Gelati. Für Jens selber dann kurz später ein Raclette, bevor der Grimsel bezwungen werden müsste. In Visp wurden die Fahrer von vielen Familienmitgliedern erwartet. Dann zum Abschluss eine zusammenfahrt nach Saas Fee. Hier wartete ein riesiger Empfang auf die Fahrer und Helfer. Mit grossem Applaus wurden alle begrüsst. Danach konnte die Party mit Petra Frey, Andy Borg, Mash und Fab4 beginnen. Es wurde bis in die Morgenstunden gefeiert.

09.08.2014 07:11:34 Letzter Tag
Der letzte Tag beginnt. Nächster Halt Gelateria Bistro Rothorn in Brienz

09.08.2014 08:17:27 Gelati
In Brienz gab es das obligatorische Gelati zum Abschlusstag

09.08.2014 09:12:48 Tag 8
Am 8. Tag ging es von Davos aus nach Interlaken. Die sogenannte Königsetappe hatte es in sich. Oberalp und Susten mussten überquert werden und die Strecke war 230 Kilometer lang. Bereits die Zufahrt zum Oberalppass war ein Auf und Ab. Des gedrängten Terminplans wegen, wurde die erste Pause bei Kilometer 70 gesetzt. Den Aufstieg zum Oberalp wurde dann von den Fahrern ohne grössere Probleme gemeistert. Der Mittagshalt war in Andermatt und gleich danach ging es noch über das nächste Hindernis des Tages. Doch auch dieses Hürde wurde ohne weitere Probleme gemeistert. Das es am Schluss nochmals zu regnen begann, trübte ein wenig die Freude über das bisher Geschaffte. Mit der Vorfreude auf die Heimat wurde das allerdings wieder vergessen. Heute fährt der Tross zurück nach Saas Fee, wo das grosse Benefizkonzert stattfinden wird. Andy Borg, Petra Frey, Mash und Fab4 werden auf dem Dorfplatz für Stimmung sorgen. Der Eintritt zu deisem Anlass ist für alle frei.

09.08.2014 09:20:42 Grimselpass
Der Aufstieg zum Grimselpass hat begonnen

09.08.2014 11:14:58 Grimsel
Der Nebel auf der Grimsel lichtet sich und es gibt sogar ein paar wenige Sonnenstrahlen. Die Ersten sind schon oben während sich ein paar noch hochquälen

09.08.2014 11:51:52 Abfahrt
Endlich wieder im Wallis. Nach einer kurzen Aufwärmung geht es weiter durchs Goms.

08.08.2014 07:10:04 Start in Davos
Der Tross ist in Bewegung von Davos Richtung Interlaken. Was für ein herrliches Erwachen. Die Sonne kommt raus und der grösste Teil des Spendenmarathons konnte in Betten schlafen

08.08.2014 07:21:13 Tag 7
Am gestrigen Tag ist der Spendenmarathon von Seefeld aus in Richtung Davos gefahren. Die sportliche Leitung musste sich wegen den starken Regenfällen und dem anhaltenden schechten Wetter gegen die Fahrt über den Pillerpass entscheiden. Dieser wurde umfahren, was eine recht wellige Angelegenheit darstellte. Die Sonne lachte während des Tages doch noch den einen oder anderen Strahl Richtung Erde. Zur Mittagszeit hatten die Velofahrer die Schweiz wieder erreicht. Mit dem Flüelapass stand den Fahrern noch ein letztes Hindernis bevor. Pünktlich zur Abfahrt setzte dann der Regen wieder ein. Statt den Zelten gab es auf dem Campingplatz die Möglichkeit die Mehrbettzimmer zu nutzen. Betten, Matratzen, und vorallem trocken war dies ein wahrer Genuss.

08.08.2014 08:19:02 30 Kilometer
Die Fahrer haben die ersten 30 Kilometer des Tages inter sich gebracht.

08.08.2014 09:52:17 Bald Pause
In Illanz ist die erste Pause angesagt. Nach über 70 Kilometer Fahrt

08.08.2014 10:32:43 Oberalppass
Die Fahrt geht Richtung Oberalppass weiter. In Andermatt wird's eine Mittagspause geben

08.08.2014 11:06:11 Ausstieg
Eine Fahrerin muss für heute wegen Krankheit aufgeben

08.08.2014 11:06:11 Ausstieg
Eine Fahrerin muss für heute wegen Krankheit aufgeben

08.08.2014 13:47:26 Oberalppass
Der Oberalppass ist bezwungen. Jetzt folgt die Abfahrt nach Andermatt und danach ein Mittagessen

08.08.2014 14:42:41 Weiterfahrt
Wir haben gerade Andermatt verlassen. So nahe der Heimat und man fährt bereits wieder weg Richtung Sustenpass.

08.08.2014 15:11:09 Sustenpass
Die Anfahrt zum Sustenpass hat begonnen

08.08.2014 18:11:59 Fast am Ziel
Die Fahrer sind über den Sustenpass drüber. Auch die letzte Gegensteigung wurde schon bewältigt. Die Fahrer haben jetzt noch die letzte Fläche vor sich, ehe sie dann im Ziel erwartet werden

07.08.2014 07:37:47 Start
Nach dem morgentlichen Regen starten die Fahrer in Regenkleidern eingepackt von Seefeld

07.08.2014 07:55:39 Umweg
Die sportliche Leitung hat heute zusammen entschieden wegen des Regens eine kleine Umfahrung zu machen. Der Pillerpass wird umfahren, da die knapp 18% Steigung und Abfahrt zu grosses Risiko wären

07.08.2014 08:08:34 Tag 6
Von Kaprun aus ging die Reise gestern nach Seefeld. Jeder der Teilnehmer wusste, dass am Schluss eine steile Rampe auf die Fahrer wartet. Zuerst stand allerdings eine lange Fahrt durchs Zillertal auf dem Programm. Im schönen Wetter war dieser Teil der Etappe ein richtiger Leckerbissen. Schöne Ortschaften und gute Strassen liesse ein flüssiges Rollen zu, dass man bereits schnell einmal durch Innsbruck fahren konnte. Nach Innsbruck folgte dann noch die steile Rampe hinauf nach Seefeld. Kurz vorher wurde das ganze Team nochmals gesammelt, dass man einheitlich den warmen Empfang in Seefeld geniessen konnte. Eine kleine Jause wurde von Seefeld organisiert und es gab auch ein paar aufmunternde Worte von Markus Graf. Danach ging es wie immer auf den Campingplatz, wo es noch ein feines Nachtessen gab und dann schon bald die Nachtruhe eingeläutet wurde. Heute geht die Reise wieder zurück in die Schweiz nach Davos

07.08.2014 08:41:05 Regenkleider
Nach der Abfahrt konnten sich die Fahrer für das Flachstück den Regenkleidern entledigen. Wenn man Richtung Himmel schaut, stimmt auch das Wetter positiver

07.08.2014 09:13:48 Einsteigen bitte!
Die erste Fahrerin des Tages wird gerade in das Begleitfahrzeug geladen. Sie ist mit ihren Kräften am Ende

07.08.2014 10:17:09 Raststätte
Auf einer Raststätte konnten die Fahrer wieder frische Kräfte tanken. Auch die Fahrzeuge wurden wieder nachgefüllt. Jetzt kann es wieder weitergehen

07.08.2014 12:07:51 Kleine Ortschaften
Wir fahren momentan an kleinen Ortschaften wie Stein oder Lafairs durch. Bald schon gibt es eine Mittagspause

07.08.2014 13:16:16 Mittagspause
Das Mittagsessen gab es heute kurz nach der Schweizer Grenze

07.08.2014 13:24:05 Schweiz
Sind wieder in der Schweiz

07.08.2014 00:00:15 Aufstieg
Der Flüelapass steht bevor 12 Kilometer 1000 Höhenmeter

07.08.2014 16:21:51 Flüelapass
Mit dem Flüelapass ist das heutige letzte Hindernis bezwungen

07.08.2014 17:01:35 Abfahrt im Regen
Ein weiteres Mal muss eine Abfahrt im Regen stattfinden. Vom Flüelapass geht's hinunter nach Davos

07.08.2014 17:30:53 Ziel
Einen weiteren Tag unfallfrei überstanden. Bravo für die Leistung

06.08.2014 08:03:00 Start
Der Start zur Etappe nach Seefeld erfolgt.

06.08.2014 08:44:24 Alles im Bereich
Momentan fahren die Velofahrer wieder auf einer viel befahrenen Strasse. Da ist immer Vorsicht geboten, aber die Autofahrer sind zum grössten Teil sehr freundlich.

06.08.2014 09:23:30 30 Kilometer
Die ersten 30 Kilometer sind zurückgelegt.

06.08.2014 09:37:32 Pause
In wenigen Augenblicken gibt es eine Pause ehe es wieder einmal den Berg hoch auf den Gerlospass geht

06.08.2014 10:29:20 Gipfeli
Jeden Tag gibt es in der ersten Pause Gipfeli, welche die Ambulanz auf der Strecke jeweils organisiert

06.08.2014 10:52:03 Aufstieg
Wir befinden uns im Aufstieg zum Gerolspass. Die richtige Strasse war wegen einer Überschwemmung gesperrt, daher müssen wir einen ganz kleinen Umweg fahren, welcher ach von mehr Autofahrern benutzt wird

06.08.2014 12:01:43 Abahrt
Rasant geht es jetzt hinunter Richtung Tirol

06.08.2014 13:35:48 Mittagspause vorbei
Die Mittagspause ist vorbei und schon geht es wieder weiter Richtung Seefeld. Momentan befinden wir uns im Zillertal

06.08.2014 14:21:21 Zillertal
Wir durchfahren momentan das schöne Zillertal. Fügen, Hart, Strass Schwatz und wie die ganzen kleineren Ortschaften mit den schönen Gebäuden heissen. Innsbruck kommt immer näher

06.08.2014 15:01:17 Pause
Die nächste Pause steht kurz bevor, ehe es dann weiter Richtung Innsbruck geht

06.08.2014 15:55:24 Innsbruck
Wir stehen vor den Toren von Innsbruc

06.08.2014 17:24:41 Rampe nach Seefeld
Die Rampe nach Seefeld ist geschafft. Es erwartet die Fahrer ein herzlicher Empfang

05.08.2014 07:34:04 Start zur 5. Etappe
Nach einer gewittrigen Nacht geht es wieder weiter Richtung Zell am See

05.08.2014 07:42:19 Gewitter in der Nacht
Nachdem in der Nacht ein grosses Gewitter über den Camping zog, ist es heute morgen momentan wieder trocken. Der Himmel ist allerdings bewölkt und es hat auch den einen oder anderen Regenschauer gemeldet

05.08.2014 08:15:55 Fotos
Die ersten Fotos sind aufgeschaltet. Momentan vorallem von den Fahrern, aber auch Helferfotos werden in nächster Zeit hochgeladen

05.08.2014 08:41:54 Steigend
Während des ganzen Tages kommt es zu kleineren Steigungen, ehe dann der Grossklockner am Schluss noch bevorsteht

05.08.2014 09:52:13 Pause
In Spittal gibt es eine erste Pause. Die Fahrer sind bisher gut unterwegs. Die ersten 70 Kilometer sind zurückgelegt.

05.08.2014 10:30:06 Weiterfahrt
Nach der Pause mit Gipfeli und Gummibärchen geht es weiter.

05.08.2014 11:19:50 Stau
Wir verursachen einen richtig grossen Stau hinter uns. Auf dieser vielbefahrenen Strasse ist es aber auch schwierig die Autos vorbeizuwinken

05.08.2014 12:10:40 Polizeikontrolle
In einer Polizeikontrolle wurden wir aufgefordert, vermehrt den Radweg zu nutzen und nicht den Verkehr zu behindern. Wir geben unser Bestes. Mit den Radwegen sieht es hier in dieser Region allerdings schlecht aus. Jetzt um die Mittagszeit hat aber auch der Verkehr ein wenig nachgelassen

05.08.2014 12:18:14 Stall
In wenigen Augenblicken gibt es Mittagspause in Stall. Gemeint ist nicht etwa das Gebäude sondern die Ortschaft

05.08.2014 13:27:58 Mittagspause vorbei
Nach der Mittagspause geht es jetzt noch ca. 23 Kilometer leicht steigend bis der Anstieg am Grossklockner anfängt

05.08.2014 14:55:35 Grossklockner
Die Fahrer befinden sich im Aufstieg zum Grossglockner

05.08.2014 14:56:32 Spenden
Nicht vergessen!!! Man kann jederzeit etwas spenden: Aus der Schweiz: Jens Blatter Spendenmarathon 3932 Visperterminen Raiffeisenbank Visperterminen BLZ: 80499 Konto Nr. 14977.80 IBAN: CH61 8049 9000 0014 9778 0 Swift-BIC: RAIFCH22 International: Jens Blatter Spendenmarathon 3932 Visperterminen Raiffeisenbank Visperterminen Cl 80499 Konto Nr. 14977.80 IBAN: CH61 8049 9000 0014 9778 0 Swift-BIC: RAIFCH22

05.08.2014 17:27:15 Passhöhe
Alle haben die Passhöhe erreicht. Jetzt geht's ein wenig runter, um dann wieder die letzte Steigung in Angriff zu nehmen. Es ist neblig und nass bei 5°, aber alle sind gesund angekommen und das ist die Hauptsache

05.08.2014 18:47:02 Abfahrt
In der Abfahrt hat es die Gruppe so dermassen auseinandergezogen, dass zum Schluss mehrere Gruppen ins Ziel geführt werden. Wegen der Nässe und Kälte kann nicht gewartet werden

05.08.2014 19:06:05 Ziel
Auch die Letzten haben das Ziel unbeschadet überstanden. BRAVO an alle...

04.08.2014 07:03:47 4. Etappe
Der Start zur 4. Etappe zum Wörthersee ist erfolgt

04.08.2014 07:24:22 Schönstes Wetter
Schönstes Mittelmeerwetter begrüsst die Velofahrer heute auf dem Velo. Hoffen wir, dass es so bleibt.

04.08.2014 07:45:55 Quiz
Die gestrige Antwort war natürlich Joel Millius Nun zur heutigen Frage. Hierbei handelt es sich um eine Schätzfrage. Wer am Nächsten dabei ist wird einen Spezialpreis erhalten. Wieviele Kreisel wurden am gestrigen Tag auf einer Strecke von 255 Kilometern befahren? Antworten wie immer zu patrikgattlen@gmx.ch

04.08.2014 09:28:23 Pause
Nach 53 Kilometern gab es eine erste Pause. Die Fahrer sind gut unterwegs und in dem sonnigen Wetter auch gut gelaunt

04.08.2014 10:21:01 Erinnerungsfoto
Zwischendurch gibts ein kurzes Souvenir

04.08.2014 10:44:22 Slowenien
Wir nähern uns in grossen Schritten der slowenischen Grenze. Die Fahrer kommen heute sehr gut vorwärts.

04.08.2014 11:42:15 Slowenien
Wir habe die slowenische Grenze überquert

04.08.2014 12:05:12 Steile Abfahrt
Eine steile Abfahrt mit 14% Gefälle. Da werden teilweise Felgen heiss, dass der Pneu knallt. Mit nur einem Platten hatten wir Glück

04.08.2014 13:36:46 Mittagessen
Nach dem Mittagessen geht es nun über Vrsic nach Kranskja Gora.

04.08.2014 16:15:34 Vrsic
Der Pass Vrsic liegt auf 1611 m.ü.M Es ist ein brutaler Pass mit 25 Kurven hinauf ohne jegliche Ruhephase dazwischen

04.08.2014 16:17:26 Internet
Der Empfang für unser Internet lässt in manchen Orten doch zu wünschen übrig. Wir versuchen immer unser Bestes euch auf dem Laufenden zu halten.

04.08.2014 17:13:49 Österreich
Wir haben gerade die "Grenze" zur österreichischen Republik überquert. Ein Gefälle von 18% erwartet die Fahrer

04.08.2014 17:37:34 Finkenstein
Finkenstein ist unser aktueller Durchfahrtsort

04.08.2014 17:59:16 Wörthersee
Am Wörthersee entlang zum Ziel. Es zieht sich noch ein wenig in die Länge

04.08.2014 18:45:33 Ziel erreicht
Das Ziel ist erreicht und ein weiterer Tag geht ohne Sturz vorbei.

04.08.2014 21:11:50 Tag 4
Heute haben wir die vierte Etappe vom Mittelmeer in Jesolo bis zum Wörthersee zurückgelegt. Nach dem Start ging es schnell mal über die Grenze in Slowenien. Da hatten die Fahrer auch ein grosses Hindernis zu meistern. Der Pass Vrsic hatte es mit 1611 m.ü.M in sich. 25 Kehren hinauf und gleich viele wieder runter mit einer durchschnittlichen Steigung bzw. Gefälle von 14% zeigten Ihre Spuren. Hinunter nach Kranskja Gora ging es danach in Richtung Österreich, wo am Wörthersee unser Camping von den Helfern bereits wieder aufgebaut war und ein feines Nachtessen auf alle wartete. Am mmorgigen Tag geht es Richtung Zell am See. Mit dem Grossklockner haben auch da die Fahrer ein riesiges Hindernis zu fahren.

03.08.2014 07:17:59 Start zur 3. Etappe
Nach einer eher ruhigen Nacht mit einem kurzen Gewitter, geht es für einmal etwas früher los. Heute sind ca. 240 Kilometer zurückzulegen.

 ältere News anzeigen
© 2009 jens blatter | Besucherzähler | realisierung samuel pfaffen