KontaktSupportImpressum
home¦spendenmarathon¦sponsoren¦verein¦fotos¦shop¦medien ¦gästebuch

2018
     Projekt
     Anmeldung
     Verein
     Team
     News
     Eduplex School
     Spendenkonto
     Spenden Sie hier
     Etappenplan
     Mail dem Team!

2016
     Projekt
     Team
     Team
     News
     Pretoria/Eduplex
     Spendenkonto
     Spenden Sie hier
     Toursong
     Etappenplan
     Tagebuch
     Mail dem Team!

2014
     Projekt
     Fotos
     News
     Pretoria/Eduplex
     Spendenkonto
     Spenden Sie hier
     Beiträge auf rro
     Team
     Etappenplan
     Rahmenprogramm
     Tagebuch

2012
Tour of Europe

     Projekt
     Fotos
     News
     Pretoria/Eduplex
     Spendenkonto
     Spenden Sie hier
     Beiträge auf rro
     Team
     Etappenplan
     Sponsoringmöglichkeiten
     Tagebuch
     Tagesvideos

2010
Visp-Ätna-Allalin

     Projekt
     News
     Pretoria/Eduplex
     Spendenkonto
     Spenden Sie hier
     Team
     Etappenplan
     Tourband
     Tagebuch
     Videos

2008
48h Visp-Visperterminen

     Vision
     Pretoria/Eduplex
     Spendenkonto
     Rahmenprogramm
     Openair

2006
Nordkapp - Zermatt
     Vision
     Pretoria/Eduplex
     Spendenkonto
     Fotos 2006
     Team
     Tagebuch

2004
48h Visp-Visperterminen

     Vision
     Swaziland 04
     Fotos Swaziland


 

Zweck des Vereins

Zweck des Vereins

Der Verein "Jens Blatter Spendenmarathon" - WE RACE FOR CHILDREN wurde im November 2017 ins Leben gerufen und hat zum Ziel Spenden für Kinderhilfsprojekte zu sammeln und diese transparent zu verwalten und einzusetzen. Die Spenden müssen zwingend Kindern von 1 Mt. bis 20 Jahren zu Gute kommen, in erster Linie der Eduplex Schule in Pretoria, jedoch auch für andere Kinderhilfsprojekte. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Der Vorstand unter der Leitung von Präsident Gilbert Pont entscheidet wie und wo die Spenden eingesetzt werden. Gesuche können jederzeit an info@jensblatter.ch gesendet werden.

"Es freut mich ganz besondern, dass wir mit der Gründung des Vereins einen weiteren grossen Meilenstein in der Geschichte des "JB Spendenmarathons - WE RACE FOR CHILDREN" legen konnten. Dank der Gründung des Vereins werden wir unsere Spendeneinnahmen noch transparenter verwalten und einsetzen können.

Nachdem ich meine aktive Rennkarriere im Jahre 2003 nach einem schweren Unfall beenden musste, entschied ich mich im Herbst 2003 auf einer gemütlichen Trainingsrunde, dass ich ein Projekt aufbauen möchte, dass in Zukunft alle zwei Jahre Spenden für Kinderhilfsprojekte sammelt. Ich wollte mit dem Sport zurück geben, was ich alles dank dem Sport in meinem Leben bisher erreicht habe. Zusammen mit meiner geliebten Frau Marion, meinen Eltern und einem guten Freund Hubert Andereggen haben wir das Projekt "Jens Blatter Spendenmarathon - WE RACE FOR CHILDREN" gestartet. 

Was einmal klein begann, ist mittlerweile eine grosse Sache geworden und ich denke wir dürfen alle stolz auf das Projekt sein. Ich möchte diese Chance auch nutzen, allen die unser Kinderhilfsprojekt in den letzten 14 Jahren in irgend einer Weise, sei es als Spender, als Sponsoren oder als Helfer bei einem der zahlreichen Anlässe, unterstütz haben, von Herzen zu danken! Dank eurer grosszügigen Hilfe konnten wir in den letzten 14 Jahren unglaublich vielen hilfsbedürftigen Kindern helfen. Helfen mit Nahrung, Getränken, Schulgeld, Kleidern, Schulbüchern, aber auch mit einem Brunnenprojekt in Kenya und mit spontanen Unterstützungen an hilfsbedürftige Kinder im Oberwallis.

Im Jahr 2004 fand der erste Jens Blatter Spendenmarathon statt. Ich fuhr in geselliger Begleitung von über 100 Radfahrern während 48! Stunden insgesamt 30 mal die Strecke Visp - Visperterminen. Dies kam einer unglaublichen Strecke von 600 Kilometern und 21'150 Höhenmetern zu gleich. Aber noch viel wichtiger, wir konnten gleich bei unserem ersten Projekt 30'000.- für AIDS Waisenkinder in Swaziland sammeln. Das Projekt fand in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Roten Kreuz statt und Marion und ich konnten vor Ort in Swaziland zusammen mit Herrn Dr. Weber vom Roten Kreuz schauen wo die Gelder eingesetzt wurden. 

Dass die Spendengelder wirklich am richtigen Zielort ankommen war uns von Anfang an wichtig und so haben wir bis heute all unsere Projekte selber vor Ort besucht. Wir können jedem Spender mit 100%iger Sicherheit garantieren, dass jeder Franken 1 zu 1 vor Ort im Kinderhilfsprojekt eingesetzt wird und wir keine 5 Rappen von diesen für einen administrativen Aufwand abziehen. Dies macht uns so einmalig und wir sind verdammt stolz darauf!

Zwei Jahre später erneut ein ganz verrückter Event. In 5 Tagen fuhren wir im Sommer 2006 mit Bussen über 5'000km hoch ans Nordkap, den nördlichsten erfahrbaren Punkt der Welt, wo wir anschliessend in einem Team von 40 Leuten (20 Radfahrer und 20 Helfer/innen) starteten und in 14 Tagen über 5'000km auf den Velos abspuhlten und zurück ins Wallis nach Zermatt fuhren. Dies kam einem Tagesschnitt von 360 Kilometern gleich, ohne Ruhetag versteht sich. Und das Unglaubliche: Wir konnten den Spendenerfolg vom ersten Event fast verdoppeln und sammelten 50'000.- für hörgeschädigte Kinder der Eduplex Schule in Pretoria.

Marion und ich verliebten uns in dieses einzigartige Schulprojekt in Südafrika, wo hörgeschädigte Kinder in den normalen Schulunterricht integriert werden (siehe Eduplex Button ganz links mit Videos der Fortschritte etc.). Die Schule wurde 4 Jahre zuvor von Mr. Nelson Mandela persönlich eröffnet und ist wohl weltweit einzigartig! Aus der Unterstützung entstand eine grosse Freundschaft zum Initiant der Schule Nico Van der Merwe. 

Im Jahr 2008 hatte ich meinen Abschluss der Pflegeausbildung zum Bachelor in Pflege an der Walliser Fachhochschule in Visp, was für mich das Training doch sehr einschränkte. Trotzdem wollten wir unbedingt am 2-Jahres Turnus festhalten und entschieden uns den 48 Stunden Event Visp - Visperterminen zu wiederholen. Diesen fuhr ich zusammen mit den Youngstern Nicolas Andres und Matthias Imstepf und während ich nach rund 30 Stunden krankheitsbedingt zur Aufgabe gezwungen wurde, fuhren die beiden sensationell bis zum Schluss durch, auch wieder dank grossartiger Hilfe zahlreicher Begleiter. Für die beiden schauten 27 Runden heraus. Erstmals auch entschieden wir uns im Start/Zielbereich Benefizkonzerte zu organisieren. So stand neben vielen anderen auch Jürgen Drews, der Partykönig aus Mallorca auf der Bühne. Auch aufgrund der ausverkauften Konzerte schaute ein Spendenertrag von 65'000.- für die Eduplex Schule heraus.  Ein grosses Zeichen von oben, dass es sich gelohnt hat, in diesem schwierigen Zwischenjahr doch noch etwas zu organisieren.

Erwähnen möchte ich an dieser Stelle auch, dass wir seit 2006 die Eduplex Schule jedes Jahr mit 30'000.- unterstützen. Auch in den Jahren wo kein Spendenmarathon stattfindet, unterstützen wir die Schule mit demselben Betrag. Unsere Philosophie ist es nicht, dass wir möglichst vielen Kindern nur 1 Jahr helfen möchten, sondern wir möchten möglichst vielen Kindern vom Kinderngarten bis zum Schulabschluss unterstützen und desshalb wird jedes Kind von uns, dass an der Eduplex Schule startet und von uns unterstütz wird, während 10 Jahren finanziert!

Fürs 2010 gab es einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des Jens Blatter Spendenmarathons. Wir gründeten ein OK bestehend aus 13 OK-Mitgliedern. Dies war für Marion und mich eine grosse Entlastung und so wurde alles noch viel professioneller. 

Im selben Jahr fuhren wir mit einem 60-köpfigen Team von Visp via Simplonpass, Genua, Rom, Napoli bis nach Sizilien wo auf dem Vulkan Ätna der Wendepunkt war. Anschliessend ging es auf der anderen Seite des italienischen Stiefels zurück ins Oberwallis wo wir erstmals in Saas-Fee warm empfangen wurden. Auch dank der Professionalisierung sammelten wir unglaubliche 145'000.- welche wir vorwiegend für die Eduplex Schule in Pretoria einsetzten, aber wir unterstützen auch ein Brunnenprojekt in Kenya von unserem Teammitglied Fredi Heusser und wir unterstützen auch eine hilfsbedürftige Familie aus Visp, denen wir ein Behindertenbett kauften. Es machte uns besonders glücklich, auch mal hier im Oberwallis geholfen zu haben.

Im 2012 eine erneut verrückte Tour mit der Tour of Europe. Wieder mit einem 60-köpfigen Team gings diesmal in Richtung Norden. Via Lötschberg, Bern, Basel ging es in vier Tagen hinauf bis nach Berlin. Der Regen war vom ersten Tag an bis und mit zum 6. Tag unser treuer Begleiter und machte uns das Leben wirklich schwer. Von Berlin aus gings nach Holland, Belgien und via Paris und anschl. Französische Alpen mit Klassikern wie Alpe d'Huez etc. hinunter nach Alassio in Ligurien. Der letzte Tag führte uns via Simplonpass zurück ins Oberwallis nach Saas-Fee.

Im 2014 ging es erstmals in Richtung Osten, erneut mit einem 60-köpfigen Team starteten wir in Visp und fuhren via Nufenenpass nach Lugano, Gardasee, Jesolo, Slowenien, Wörthersee, über den Grossglockner nach Seefeld und anschl. via Davos, Oberalpass, Sustenpass und Grimselpass zurück nach Saas-Fee wo wiederum zahlreiche Benefizkonzerte mit Grössen wie Andy Borg, Petra Frey und vielen mehr stattfand. Nie im Leben hätten wir beim Start im 2004 daran geglaubt, dass wir eines Tages über 200'000.- sammeln würden, aber im 2014 knackten wir diese Grenze und sammelten 213'000.- für die Eduplex Schule in Pretoria und das Brunnenprojekt in Kenya. 

Im 2016 fand unser bisher letzter Spendenmarathon statt. Die verrückte Idee meines verstorbenen Onkels Kurt, der bis dahin auch im OK war und den wir alle nie wieder vergessen werden!!!, führte uns von Afrika nach Saas-Fee. Wir starteten in Tanger in Marokko und fuhren die ganze spanische Küste entlang nach Frankreich, dann weiter bis zu den französischen Alpen mit Klassikern wie Mont Ventoux, Alpe d'Huez, Col du Glandon, Col de la Madeleine etc. Das Team war erstmals mit 80 Leuten (40 Radfahrern und 40Helferi/innen) an einem absoluten Maximum. So entschieden wir uns in Zukunft wieder zurück auf 50 (max. 55 Teilnehmer) zurück zu gehen und damit familiärer zu bleiben. Aber da wir so viele Teilnehmer/innen waren schafften wir erneut einen unglaublichen Spendenrekord und sammelten über 236'000.- Wow!

Ich möchte an dieser Stelle wirklich noch einmal allen Leuten, Institutionen und Firmen die uns in den bisherigen 14 Jahren unterstützt haben von Herzen danken! Ohne euch alle wäre diese einzigartige Kinderhilfsgeschichte nie wahr geworden und wir werden auch in Zukunft alles dafür geben um uns für arme Kinder dieser Welt stark zu machen! Auch wenn unzählige Stunden, Zeit, Energie und Kraft an die zahlreichen Trainings und an die Organisation geht, jede Minute lohnt sich, denn die lachenden Kinderaugen in Pretoria geben uns genug Kraft auch in Zukunft bei eisiger Kälte, bei Regen, oder Sturmböen nach draussen zu gehen und zu trainieren ganz nach unserem Motto "We Race For Children"! 

Möchten auch Sie mal mit uns nach Pretoria zur Eduplex Schule reisen, so melden Sie sich unter info@jensblatter.ch

Im 2018 findet unsere nächste Tour statt. Eine Tour de Suisse. Wir hoffen auch in Zukunft auch Sie zählen zu können und danken Ihnen im Namen aller Kinder dafür!

Herzlichen Dank
Marion & Jens











© 2009 jens blatter | Besucherzähler | realisierung samuel pfaffen